Lernen Sie uns kennen

Wussten Sie, dass es unser Restaurant bereits seit über 50 Jahren gibt? Mehr erfahren

Mesut Dereli

Ihre Gastgeber

Seit 2016 ist das Restaurant Alexander Wirkungsstätte von Mesut Dereli. Gastgeber mit Leib und Seele, begrüssen er und sein Team Sie gerne im Alexander.

Ein grosser Name mit Tradition

Das Restaurant Alexander in Basel blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück und kann ohne Übertreibung als eine Institution der Basler Gastroszene bezeichnet werden.

Die Namenswahl für den Betrieb fiel auf Alexander – zunächst nur für das Hotel im gleichen Haus, erst später auch für das zugehörige Restaurant. Es heisst, dass die damaligen Betreiber damit dem populären österreichischen Sänger und Entertainer Peter Alexander (1926–2011) eine Reverenz erweisen wollten.

Eröffnung feierte das Restaurant als Rôtisserie am 2. Dezember 1969, zunächst unter dem Namen «Provençal».

Für das Restaurant wurde mit «ungezwungener Atmosphäre» und «sympathischen Preisen» geworben – Attribute, die auch dem heutigen Alexander eigen sind.

Bauherr und während mehr als einer Dekade Eigentümer des Gebäudes war der legendäre Schauspieler und Operettensänger Egon Karter (1911-2006), seines Zeichens Gründer und langjähriger Leiter der Komödie Basel.

Vielen Baslerinnen und Baslern ist das «Provençal» bzw. später das Alexander noch als weit herum angesagtes Dancing mit Live-Musik in Erinnerung. Hier im Untergeschoss des Restaurants liess es sich vorzüglich schwofen.

Zahlreiche bekannte Namen der damaligen Zeit sorgten hier für beste Unterhaltung. So ist für den 30. Januar 1971 ein Konzertauftritt der seinerzeit sehr populären Schweizer Band Minstrels dokumentiert, bekannt für ihren Gassenhauer «Grüezi wohl, Frau Stirnimaa!».

Im zweiten Untergeschoss des Restaurants war ausserdem eine Kegelbahn eingerichtet.

1976 übernahm die Gastrag den Betrieb. Anfang 1981 verkaufte Egon Karter das Gebäude an die Pax Versicherung. Von dieser übernahm es Ende der 1980er Jahre die bekannte Gastro-Familie Hüttenmoser, die dann auch den Betrieb von Hotel und Restaurant Alexander in die eigenen Hände nahm.

Als grosser Engadin-Freund liess Max Hüttenmoser das Restaurant zu einer «Engadiner Stube» umbauen und typische Gerichte aus dieser Region servieren. Die aus dieser Zeit erhaltene Arvenholzverkleidung der Gaststube versprüht noch heute heimeliges Chalet-Flair. Ebenso erinnert der Steinbock im Logo an diese Epoche des Alexander.

Von der Hüttenmoser AG ging die Liegenschaft vor einigen Jahren in den Besitz der IMBA Liegenschaften AG über. Kulinarisch machte sich das Restaurant Alexander nun als «Rösti-Stube» einen Namen.

Am 1. August 2016 übernahm schliesslich Mesut Dereli das Restaurant Alexander. Hotel und Restaurant sind mittlerweile unabhängige Betriebe. Dereli führt das Alexander seither mit seinem engagierten Team. Dereli erweiterte das gastronomische Konzept um weitere Klassiker der Schweizer und mediterranen Küche.

Quellenhinweis: Die historischen Abbildungen auf dieser Seite stammen aus dem Archiv von Mario Nanni, Basler Gastroarchivar, sowie aus dem Basler Staatsarchiv.